Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum
Info: SEPA

Fragen zu SEPA

Was ist SEPA und wie funktioniert eine SEPA-Überweisung?

Zum Thema SEPA haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen sehr anschaulich zusammengestellt. Bitte informieren Sie sich auf unserer Website.

Welche Länder gehören zum SEPA Zahlungsverkehrsraum?

Zum SEPA Zahlungsverkehrsraum gehören die 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und die Schweiz.

Wo finde ich meine IBAN und den BIC?

Sie finden Ihre IBAN und den BIC in Ihrem Online-Banking im Menüpunkt "IBAN und BIC anzeigen", auf Ihrem Kontoauszug, auf Ihrer Maestro-Card oder Servicecard (Debitkarten) bzw. auf Ihrer Sparcard.

Der BIC richtet sich nach Ihrer dreistelligen Filialnummer bzw. der bisherigen Bankleitzahl:


  • Filialnummer 430 / BLZ: 760 260 00 / BIC: NORS DE 71 XXX
  • Filialnummer 431 / BLZ: 100 777 77 / BIC: NORS DE 51 XXX

Wieso kann ich keine Überweisungen mit Kontonummer/Bankleitzahl beauftragen?

Seit 1. Februar 2016 können Sie Zahlungsaufträge (u.a. Überweisungen, Daueraufträge und Lastschriften) nur noch mit Ihrer internationalen Kontonummer – der IBAN – erteilen. Eine Umrechnung der Empfänger-Kontonummer und -Bankleitzahl in die IBAN wird seit dem 31. Januar 2016 nicht mehr angeboten.

Was sind und wie funktionieren SEPA-Lastschriftmandate?

Seit Januar 2014 ist die Einzugsermächtigung durch das SEPA-Lastschriftmandat ersetzt worden. Dieses gibt es für einmalige und für wiederkehrende Lastschriften.

Stimmen Sie einem Lastschriftmandat zu, teilt Ihnen der Zahlungsempfänger eine Gläubiger-Identifikationsnummer und eine Mandatsreferenz mit. Bitte unterzeichnen Sie als Privatkunde kein Mandat, bei dem die Erstattung des belasteten Betrags (Widerspruchsrecht) ausgeschlossen ist. Diese Mandatsform ist für Privatkunden nicht zulässig.

In Ihrem Online-Banking können Sie einer Lastschrift innerhalb von acht Wochen widersprechen und das eingezogene Geld auf Ihr Konto zurücküberweisen lassen.

Steht Ihnen das Online-Banking nicht zur Verfügung, erreichen Sie unseren 24h-Kundenservice unter 030 – 310 66 005. Oder Sie senden einen Brief an „norisbank GmbH, 10910 Berlin“.

Gibt es eine Möglichkeit abzufragen, welche Kreditinstitute schon an dem Verfahren für SEPA-Echtzeitüberweisungen teilnehmen?

Auf der Homepage des EPC (European Banking Council) kann die Liste der angemeldeten Banken eingesehen werden: https://www.europeanpaymentscouncil.eu/what-we-do/be-involved/register-participants/registers-participants-sepa-payment-schemes. Jedoch sind hier auch Banken enthalten, die zwar angemeldet, aber technisch noch nicht in der Lage sind SEPA-Echtzeitüberweisungen zu empfangen.

Wie hoch ist der maximale Betrag, den ich mit einer SEPA-Echtzeitüberweisung überweisen kann?

Die Betragsgrenze für eine einzelne SEPA-Echtzeitüberweisung liegt bei 15.000 €. Bitte beachten Sie, dass zu Ihrer Sicherheit auch bei SEPA-Echtzeitüberweisungen Ihr Online-Überweisungslimit berücksichtigt wird.

Was kostet mich die Ausführung einer SEPA-Echtzeitüberweisung?

Für die erfolgreiche Ausführung einer SEPA-Echtzeitüberweisung berechnen wir ein Entgelt gemäß Preis- und Leistungsverzeichnis, welches zwischen den angebotenen Kontomodellen variiert.

  • Haben Sie noch Fragen?
    Wir sind rund um die Uhr für Sie da.
    030-310 66 005
Sie sind hier:
  1. Startseite
  2. Fragen und Antworten